Leseförderung

Leseförderung erfolgreich

Die 30 Schülerinnen und Schüler, die im 2.Halbjahr der Jahrgangsstufe 5 am Pilotprojekt „Leseförderung“ an unserer Schule teilgenommen haben, waren im Abschlusstest so erfolgreich, dass sie ihren Lesequotienten um 12% verbessert haben.

LESEQUOTIENT

Der Lesequotient eines Kindes (LQ) kann mit verschiedenen Testverfahren aus der Lesegeschwindigkeit und dem Leseverständnis anhand von Normtabellen für die Jahrgangsstufe und die Schulform ermittelt werden. Ein Lesequotient von 90-110 gilt am Gymnasium als durchschnittlich.

Lesequotient

Leseniveau

> 125

ausgezeichnet

111 – 125

überdurchschnittlich

90 – 110

durchschnittlich

75 – 89

unterdurchschnittlich

< 75

schwach

LESESCREENING

Ein Lesetest nach SLS, dem Salzburger Lesescreening, der vor Ostern in der gesamten Jahrgangsstufe 5 durchgeführt wurde, hatte einen Durchschnittswert von etwas mehr als LQ 100 für unsere Schüler ergeben, sodass wir allen Kindern, die diesen LQ nicht erreicht haben, eine Leseförderung angeboten haben. Fast alle Eltern und Kinder haben dieses Angebot sehr erfreut angenommen – zu Recht, wie das Ergebnis nun zeigt.

Es sind 2 Lesefördergruppen mit jeweils 15 Kindern für 4 Wochen eingerichtet worden, in denen täglich nach dem regulären Unterricht 30 Minuten lang gelesen wurde. Das zweite Lesescreening für die gesamte Jahrgangsstufe hat gezeigt, dass die Kinder, die an der Leseförderung teilgenommen hatten, ihre Leseleistung um 12% verbessert haben. Auffällig war, dass unter den nicht geförderten schwachen Lesern keine Verbesserung stattgefunden hatte, starke Leser allerdings nochmals einen Anstieg ihres LQ verzeichnen konnten, sodass die durchschnittliche Verbesserung hier bei 5% lag.

Leseförderung erfolgreich (Teil 2)

Lesen ist eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche Schullaufbahn. Gelesen wird in fast allen Schulfächern, nicht nur im Fach Deutsch, auch in Erdkunde, Geschichte und Biologie, selbst in Mathematik. Kinder, die Schwierigkeiten haben, Texte sicher und zügig zu lesen und zu verstehen, werden mehr Probleme in allen Fächern haben, als Kinder, die gute Leser sind. Uns ist es daher sehr wichtig, dass gerade am Anfang der Schullaufbahn eines Kindes am Gymnasium  seine Lesefähigkeit gefördert wird.

Frau Nover-Schmitz und Frau Krahl haben im letzen Schulhalbjahr eine solche Leseförderung mit 30 Kindern erfolgreich durchgeführt. Der Förderverein des Leibniz- Gymnasiums war sofort bereit, die Materialkosten für dieses Pilotprojekt zu übernehmen: 200 Testhefte für die beiden Lesescreenings der gesamten Jahrgangsstufe 5, 20 Bücher für die Leseförderung und das Hörbuch zum Buch, mit dem geübt wurde.

Die Ausgabe hat sich gelohnt, denn die Kinder waren nicht nur mit Spaß und Elan dabei, sie haben ihre Lesefähigkeit auch erheblich gesteigert. Vor den Sommerferien gab es für alle Teilnehmer ein Lesezeugnis, das die Verbesserung dokumentierte.

 

LESEGESCHWINDIGKEIT
(Auszug aus einer Elterninformation)

Die größten Schwierigkeiten haben die Kinder, die die einzelnen Buchstaben zu einem Wort erlesen müssen, da sich so die einzelnen Wörter nur schwer zu einem verstehbaren Satz zusammenfügen lassen, denn die einzelnen Wörter sind schon vergessen, bevor der Satz zu Ende gelesen ist. Es ergibt sich das Problem, dass zwar durchaus richtig gelesen worden ist, sich die Kinder aber nicht erinnern können, was sie gelesen haben.

Wenn Kinder sich neue Wörter selbstständig erlesen können und sie Gebrauch von dieser Fähigkeit machen, schreitet die Entwicklung der Lesefähigkeit rasch voran. Häufig vorkommende Wortteile oder ganze Wörter werden als eigenständige Einheiten abgespeichert und können auf einen Blick erkannt werden. So verkürzt sich die benötigte Zeit, Wörter zu fixieren und die Vorwärtssprünge der Augen werden schneller – die Lesegeschwindigkeit nimmt zu. Nimmt die Geschwindigkeit der Wortlesefähigkeit zu, nimmt folglich auch das Verständnis des Gelesenen zu.

Die Leseforschung hat diesen technischen Aspekt als zentrale Komponente der Lesefertigkeit erkannt und dieser ist durchaus gezielt zu fördern.

Unsere Partner:

Ältere Beiträge

Kontakt:

Städtisches
Leibniz-Gymnasium
Lockfinker Str. 23
42899 Remscheid
Tel.: 02191 46952-0

Leibniz-Gymnasium Remscheid